• header-1600x400-01.jpg
  • Burgdorf_HFM_AF343.jpg

WSL Birmensdorf

Projektbeschrieb

An der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) in Birmensdorf wurde im Oktober 2014 das schweizweit erste Pflanzenschutzlabor mit Biosicherheitsstufe 3 eingeweiht. Wegen des globalen Handels, der Mobilität und des Klimawandels gelangen immer mehr fremde Organismen in die Schweiz. Diese können für hiesige Bäume und Gehölze eine Gefahr darstellen. Das neue Labor ermöglicht neben der Diagnose auch umfassende Forschung im Zusammenhang mit Pflanzenschädlingen. Es unterliegt dabei teilweise besonderen Sicherheitsanforderungen, da die Insekten, Pilze, Fadenwürmer, Bakterien und Viren nicht entweichen dürfen.

Leistungsumfang

Mit der Einrichtung des Pflanzenschutzlabors vervollständigt der Bund die Reihe von Speziallabors, die zur Forschung an besonders gefährlichen Schadorganismen dienen. Das Labor Spiez ist für die Forschung an Humanpathogenen (Stoffe und Organismen, die den Menschen direkt schädigen) und das Institut für Virologie und Immunologie in Mittelhäusern für Tierpathogene zuständig. Wie auch in diesen Labors, war die Brunner Haustechnik AG in Birmensdorf für die sicherheitstechnisch äusserst anspruchsvolle Planung der gesamten HLKS-Gebäudetechnik, die Koordination der Ausführungsarbeiten sowie bereits in der Planungsphase für Konzeptstudien, Pflichtenheft und Vorprojekt zuständig.

Detailinformationen

Regionen Region Zürich – Zentralschweiz
Gebäudekategorie Bildung und Forschung
Sonstige Bauten
Bereich Consulting & Engineering
Gebäudeautomation
Gewerk / Leistungen Engineering
Gebäudeautomation
Heizung
Lüftung
Klima
Sanitär
Ausführende Niederlassung Brunner Haustechnik AG