• header-1600x400-01.jpg
  • Betrieb_Instandhaltung_02_1600x400px.jpg

Was machen Jugendliche nach der Schule?

Wir zeigen, wie eine Lehre bei uns abläuft.

Eine Lehre absolvieren? Da tauchen viele Fragen auf. Welche Lehrmöglichkeiten bietet ein Betrieb? Kann man schnuppern? Und welche Möglichkeiten bieten sich nach der Lehre? Die Berufsbildner der Hälg Group betreuen über 80 Lernende auf allen Lehrstufen. Sabina Kazimoska, Berufsbildungsverantwortliche, gibt Einblick. Wer direkt das Video anschauen möchte.

Sabina, welche Lehrmöglichkeiten gibt es bei der Hälg Group?
Wir bieten folgende Lehrstellen an:

  • Gebäudetechnikplaner/in EFZ (Fachrichtung Heizung, Lüftung oder Sanitär) 
  • Heizungsinstallateur/in EFZ
  • Lüftungsanlagenbauer/in EFZ (Fachrichtung Produktion oder Montage)
  • Sanitärinstallateur/in EFZ
  • Fachfrau/Fachmann Betriebsunterhalt EFZ
  • Kauffrau/Kaufmann EFZ (Dienstleistung und Administration)   

Wie verläuft der Bewerbungsprozess?
Für eine Schnupperlehre können sich die Jugendlichen online bei uns bewerben. Nach dem Schnupperpraktikum dürfen sie ihre Bewerbung einreichen. Im August publizieren wir jeweils die Lehrstellen für das Folgejahr.  

Die Noten sind für ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis nicht ausreichend? Was nun?
Die Jugendlichen haben die Möglichkeit, die zweijährige Attestausbildung zum Haustechnikpraktiker EBA (Fachrichtung Heizung, Lüftung oder Sanitär) zu absolvieren. Im Anschluss können sie beispielsweise die Lehre als Heizungsinstallateur, Lüftungsanlagenbauer oder Sanitärinstallateur starten.  

In welchen Fächern brauchen sie denn gute Noten?
Als Basis sind genügende Noten aus der Oberstufe wichtig. Besonders achten wir auf die Fächer Mathematik und Deutsch. Je nach Lehrberuf sind ausserdem räumliches Vorstellungsvermögen, Zeichnen, Teamfähigkeit, gute Kenntnisse in Geometrie, die Verhaltensweise in der Schule sowie Selbstständigkeit wichtig.  

Wie viel verdienen die Lernenden?
Zwischen CHF 650.- im ersten und CHF 1200.- im vierten Jahr. Dies kann aber je nach Lehre variieren. Dazu erhalten sie einmalig einen Beitrag für Schulmaterial von CHF 1'000.- und zweimal jährlich zahlen wir bei sehr guten Leistungen bis zu CHF 900.- an Leistungsprämien aus. Wenn sie eine Zusatzlehre absolvieren, verdienen sie im ersten Jahr CHF 1650.- und im zweiten CHF 1950.-.  

Was sind die Meilensteine während der Lehre?
Die Lernenden starten mit unserem Lehrlingscamp und einer ausführlichen Einführung in ihren jeweiligen Beruf. Nach jedem Semester gibt es eine Beurteilung mit der vorgesetzten Person. Unterjährig haben die Lernenden diverse Einblicke. Dann stehen die Vorbereitung auf das Qualifikationsverfahren sowie eine allfällige Besprechung eines Übertritts nach der Lehre an. Und selbstverständlich stehen die Berufsbildner während der Lehre – auch für die schulischen Anbelange – zur Verfügung.  

Und welche Möglichkeiten haben sie nach der Lehre?
Sie können eine Zusatzlehre absolvieren. Wenn sie eine Festanstellung bei uns haben (was wir hoffen), haben sie auch die Möglichkeit, Teilzeit zu arbeiten, sodass sie beispielsweise die Berufsmaturität absolvieren können. Auch die Türen zu Höheren Fachschulen und Fachhochschulen stehen ihnen offen.

Zu den Lehrstellen

Kurz und knapp im Video
Im Video beantwortet Sabina Kazimoska die drei wichtigsten Fragen.